Der vom Institut für Rechtsinformatik geleitete Studiengang "Master of Laws, Informationstechnologie und Recht", kurz "LL.M. IT und Recht" bietet eine Spezialisierung in IT-Recht und Rechtsinformatik und vermittelt Kenntnisse der grundlegenden rechtlichen und technischen Anforderungen der digitalen Gesellschaft sowie die Kompetenz zu deren Anwendung in der Praxis.

Der Studiengang richtet sich an Absolventen aller Fachrichtungen: Absolventen der Rechtswissenschaften und anderer "nichttechnischer Studiengänge" werden in die technischen Grundlagen eingeführt. Absolventen "nichtjuristischer" Studiengänge erhalten eine Ausbildung in Grundlagen des Rechts. Darüber hinaus ist die Nutzung zur beruflichen Fortbildung für die Anwaltschaft, Unternehmensjuristen und Rechtsreferendare angedacht. Spezialisierte Rechtsanwälte können einzelne Fortbildungsveranstaltungen belegen.

Inhaltlich ist das Studium auf eine interdisziplinäre Weiterbildung in für die digitale Gesellschaft wesentlichen Bereichen ausgerichtet: die technischen Grundlagen des Internets, spezifische Fragen des IT-Rechts, Datenschutzrecht und grundlegende Anforderungen an IT-Sicherheit. Erfolgreichen Absolventen verleiht die Rechtswissenschaftliche Fakultät der Universität des Saarlandes den akademischen Grad eines "Master of Laws (LL.M.)".

Das Studienprogramm ist ein klassisches Präsenzstudium und lässt sich als Vollzeitstudium innerhalb eines Jahres absolvieren. Es kann aber auch als Teilzeitstudium ausbildungs- oder berufsbegleitend studiert und entsprechend der individuellen Bedürfnisse gestreckt werden.

Informationen und Dokumente zum Download

 Bewerbungsformular

 Studiengangsverlauf

 Modulübersicht (aktualisierte Version vom 11.10.2019)

 Modulhandbuch (aktualisierte Version vom 11.10.2019)

 Studien- und Prüfungsordnung